top of page

Was kostet der Kauf eines Hauses?

Aktualisiert: 27. Aug. 2023


Der Kauf eines Eigenheims ist mehr als nur mit den Kosten für den Kauf der Immobilie verbunden. Manchmal sind sich Käufer nicht bewusst oder berechnen nicht, dass neben dem Preis des Hauses andere Kosten berechnet werden müssen, sowohl um die Hypothek zu schätzen, falls eine Finanzierung für den Kauf des Hauses erforderlich ist, als auch um die Zahlung zu leisten der Immobilie mit verfügbaren Ersparnissen.


Derzeit liegen die Kosten für den Kauf eines Hauses zwischen 10 und 13 Prozent zusätzlich zu den Kosten des Hauses. Was kostet der Kauf eines Hauses?


Aufwendungen beim Kauf des Hauses für den Käufer


Notargebühren


Ist es notwendig, durch das Büro des Notars zu gehen? Ja, da es der Notar ist, der die Unterzeichnung des Kaufvertrags bestätigt und ihn in eine öffentliche Urkunde umwandelt (macht ihn offiziell). Ebenso ist der Notar verpflichtet, die Zweifel zu klären, die eine der Parteien der Immobilientransaktion haben könnte.


Was kostet das Büro des Notars? Zwar gibt es je nach Provinz und sogar Stadt Preisunterschiede, doch sind die Gebühren der Notare so festgelegt, dass sie den gesetzlich festgelegten Höchstbetrag nicht überschreiten können.


Am häufigsten werden die Kosten des Notars auf der Grundlage des Betriebswerts geschätzt, der in Spanien im Durchschnitt zwischen 600 und 900 Euro liegt.


Eintragung in das Grundbuch


Dieses Verfahren kann einzeln - ohne Zustimmung einer dritten Person - oder durch den Notar oder den entsprechenden Manager durchgeführt werden. Unabhängig von der gewählten Modalität müssen Sie die entsprechenden Gebühren bezahlen. Diese können zwischen 400 und 600 Euro liegen.


Um die Kosten des Grundbuchamtes für den Verkauf Ihres Hauses richtig einzuschätzen, können Sie in der BOE die Ihnen entsprechende Gebühr sehen, die auf der Grundlage des Hauspreises berechnet wird.


Ausgaben für den Kauf eines neuen Hauses

Zusätzlich zu den in den vorhergehenden Absätzen aufgeführten Kosten müssen Sie beim Kauf eines neuen Eigenheims auch die folgenden Kosten berücksichtigen:


Zahlung der Mehrwertsteuer: Neue freie Häuser werden mit 10% Mehrwertsteuer besteuert. Innerhalb des Wertes des Hauses müssen Sie diesen Aufpreis berechnen, der ein fester Satz für neu gebaute Häuser ist. Wenn es sich dagegen um eine Sozialwohnung oder eine offiziell geschützte Wohnung handelt, können Sie von einer ermäßigten Mehrwertsteuer von 4% profitieren.


Ausgaben für den Kauf eines Gebrauchthauses

Die Grunderwerbsteuer (ITP), die je nach Autonomer Gemeinschaft, in der sie anfällt, zwischen 6% und 13% liegt. Seien Sie vorsichtig, dass der ITP im Gegensatz zur Mehrwertsteuer mit dem Modell 600 des Finanzministeriums bezahlt wird.

​Gesamtwert der Immobilie von (Euro)

Voller Betrag (Euro)

Verbleibender Wert bis zu (Euro)

Anwendbarer Satz (%)

0

0

400.000 €

8%

400.000,01 €

32.000 €

200.000 €

9%

600.000,01 €

50.000 €

400.000 €

10%

1.000.000,01 €

90.000 €

2.000.000 €

12%

2.000.000,01 €

210.000 €

Von nun an

13%


Zusätzliche Kosten beim Kauf eines Hauses mit Hypothek


Wenn der Käufer auf eine Kreditfinanzierung zurückgreifen muss, entstehen ihm zusätzliche Kosten:


Hausbewertung. Die Bewertung des Eigenheims ist gesetzlich vorgeschrieben und wird vom Bankensystem verlangt, den Preis des Eigenheims zu kennen, den Wert, anhand dessen es den zu verliehenen Betrag berechnet.


Wie viel kostet die Beurteilung? Da die Kosten auf dem Wert der Immobilie basieren, schwankt sie erneut, obwohl sie in Spanien im Durchschnitt zwischen 300 und 600 Euro liegen. Natürlich entscheidet der Eigentümer, wer das Haus bewertet, und niemals die Bank.


Steuer auf dokumentierte Rechtsakte, die zum Zeitpunkt der Unterzeichnung vor einem Notar des Vertrags über den Verkauf des Eigenheims und die Eintragung in das Grundbuch unterzeichnet wird.



1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação